Resident Evil Origins Collection Review

Gaming PC Reviews
8

Great

Capcom veröffentlichte vor kurzem das Bundle zu den Remastered Versionen von Resident Evil dem Ersten Teil der Reihe und Resident Evil Zero. Hier möchten wir noch einmal auf beide Spiele eingehen und Euch natürlich nicht vorenthalten, was wir davon halten.

Wie alles begann

Vor gut einem Jahr kam die HD Version des ersten Resident Evil Spiels heraus. Für alle die sich, so wie wir damals auch, zusammen vor die Playstation 1 oder dem Gamecube gesetzt und mehrere Stunden Grußelspaß hinter sich gebracht haben, gibt es also noch mal die Chance das Spiel in neuer HD Auflösung anzuschauen. Dabei hat sich aber nicht viel geändert.

Die Story spielt sich in der Kleinstadt Racoon City ab. Dabei ist hier erst einmal gar nichts ungewöhnlich. Bis auf eine Kleinigkeit. Fast alles in der Stadt, von normaler Elektronik bis hin zu Küchengeräten und Lebensmittel, werden von einer einzigen Firma hergestellt und verkauft. Auch Forschung gehört zum Repertoire der Firma. Der Name der genannten Firma ist Umbrella Corporation. Leider findet man im verlauf des Spieles immer mehr Hinweise und Anhaltspunkte, dass diese Firma auch die nicht ganz so legalen Wege der Forschung beschreitet. Dabei geht es beispielsweise um Biowaffenforschung sowie Genmanipulation. Grundziel dieser Forschung im Zusammenhang mit dem Spiele-Serie ist es, einen Superkrieger zu erschaffen. Irgendwann ist es Umbrella Corporation gelungen ein Virus zu entwicklen, was Menschen entsprechend mutieren lässt. Mit diesem so genannten Tyrant-Virus oder besser bekannt als T-Virus einem aus dem Progenitor-Virus geschaffenen Erreger, ist es möglich die Mutationen sehr viel schneller vorran zu treiben. Doch dieser ist noch nicht ganz ausgereift und so werden alle infizierten in wenigen Stunden zu Zombies, welche nur noch den Grundinstinkt – Fressen – kennen.

In Resident Evil spielen wir entweder Chris Redfield oder Jill Valentine, welche beide dem Alpha Team der S.T.A.R.S – Special Tactics and Rescue Service – angehören. Wen man spielt, bleibt dem Spieler selbst überlassen. Wobei es auch hier Vor- und Nachteile gibt, je nachdem für welchen Charakter man sich entscheidet. Jill ist die Mechanikerin des Alpha Teams und kann beispielsweise mit dem Funkgerät gut umgehen. Chris ist ein Waffenspezialist. Sollte man sich für Chris entscheiden, kann man im Verlauf des Spieles noch Rebecca Chambers die Ärztin des Teams und eine spezialistin in Biologie und Chemie spielen. Das Spezial Team wird wegen einigen Mordfällen Rund um das Herrenhaus der Spencer-Villa im Racoon Forrest gerufen. Hauptsächlich aber, weil der Helikopter des Bravo Teams, welches wegen eben jener Mordfälle gerufen wurde, abgestürzt ist und nun nicht mehr auf Funkrufe reagiert. Der Spielverlauf gestaltet sich so, dass man einige Rätsel lösen muss, einigen unangenehmen Zeitgenossen begegnet und sehr wohl herausfindet, was hinter den den mysteriösen Mordfällen steckt.

Resident Evil Zero spielt zeitlich vor Resident Evil. Das Bravo-Team des Spezialkommandos S.T.A.R.S. wurde zur Aufklärung der besagten Morde im Raccoon Forest geschickt, doch kurz vor Ankunft stürzt der Hubschrauber ab. Die Besatzung überlebt glücklicherweise den Unfall und muss sich nun erst einmal sammeln. Dabei stößt die Gruppe auf einen Gefangenentransporter und einige Leichen die wie Soldaten aussehen. Doch der transportierte Sträfling ist weit und breit nicht zu finden. In Resident Evil Zero schlüpfen wir in die Rolle von Rebecca Chambers, die jüngste Rekrutin der Spezial Einheit. Mit dieser machen wir uns erst einmal auf die Suche nach dem entflohenen Sträfling. Im späteren Verlauf wechseln wir zwischen Rebecca und dem Navy Leutnant Billy Coen, welcher der entflohene Sträfling aus dem Gefangenentransporter ist, hin und her.

Grafisches hin und her und altbekannte Technik

Die HD Remastered Version ist, wie der Name schon sagt, eine Neuauflage mit verbesserter Grafik. Egal ob Wettereffekte oder auch Texturen, die HD Auflösung haut einiges raus und ist sehr schön anzusehen. Auch der Detailgrad hat um einiges zugenommen. Dabei darf man aber den Effekt einer Neuauflage nicht unterschätzen. Doch einen Makel hat das Ganze. Die Zwischensequenzen sind leider nicht so gut gelungen wie der Rest des Spieles. So ist das hochscalen eben jener eher nur mit einem müden Lächeln zu betrachten. Dafür kann sich dann wieder die Soundqualität hören lassen. Hier hat man einiges an Arbeit rein gesteckt, damit auch die Athmosphäre Stimmig untermalt wird.

Technisch ist das Ganze wie auch das Original manchmal zum Haare raufen. Die Kamera macht in so mancher Situation nur das was sie möchte und so kann es gut und gerne dazu kommen, dass man alles sieht, nur nicht das worauf es ankommt. Auch die Steuerung ist immer noch nicht so wie man es gerne hätte. Erinnern wir uns an das Original, so sind wir öfters gegen Wände gelaufen als unser Virtueller Kopf aushalten hätte können.

In Resident Evil Zero kommt noch eine besondere Quest/Rätsel Technik zum Einsatz. Da man zwischen den zwei Charakteren hin und herwechseln kann, hat man auch darauf abgestimmte Aufgaben denen man sich stellen muss. Beispielsweise muss man mit einem der Beiden einen entsprechenden Hebel betätigen, dass für den jeweils anderen die dazugehörige Tür aufgeht. Dies verleiht dem ganzen etwas Dynamik und außerdem mehr Tiefe.

Auch das Problem der Lagerplätze besteht weiterhin. So sollte man sich genaustens überlegen, für welche Items man sich entscheidet. Sollte man etwas wichtiges liegen lassen, so muss man den ganzen Weg wieder zurück um genau dieses zu holen, sollte man dann platz im Inventar haben.

Mehr bleibt dem jedoch nicht hinzuzufügen. Alles was das Spiel sonst aus macht, ist so geblieben wie es vor gut 20 Jahren war.

Summary

Resident Evil Origins Collection ist ein richtig schön anzusehendes Remake. Die Grafik, der Detailgrad, die Athmosphäre und die stimmigen Sounds heben das Spiel vom 20 Jahre alten Original auf eine neue Stufe. Jedoch ist genau dies auch schon alles und so wurde der Inhalt 1 zu 1 übernommen. Somit leider auch die Makel die das Spiel hatte. Für Fans der Reihe und für jene die das Spiel das letzte mal vor 20 Jahren in den Händen hielten, ist es aus nostalgischer Sicht sicherlich etwas worauf man sich freuen kann. Für Neueinsteiger die mit der Reihe noch gar nichts zu tun hatten, sei vorsicht geboten. Dadurch, dass eben alles, also auch Steuerung und Co aus dem Original übernommen wurde, kann hier vielleicht etwas Frust aufkommen. Denn sowohl Resident Evil als auch Resident Evil Zero unterscheiden sich massiv von den heutigen Spielen. Dennoch ist es natürlich einen Blick wert und wir wünschen allen einen schönen nostalgischen Grußelspaß.
8

Great

Lost Password

Sign Up